PfeilMarktkirche

Die Marktkirche ist das älteste protestantische Gotteshaus in der Essener Innenstadt. Sie ist heute die Gottesdienststätte des Kirchenkreises. Außerdem hat die zentrale Wiedereintrittsstelle der Evangelischen Kirche in Essen hier ihren Sitz. Regelmäßig finden in der Marktkirche Konzerte, Vorträge und Ausstellungen statt.

Aktuell Vesper um Vier: Musik für ein Cellotrio

24. Juni 2017 // Samstag // 16 Uhr

Musik für drei Celli spielt das Trio Cellissima in der Vesper um Vier, zu der die Evangelische Kirche in Essen am Samstag, 24. Juni, um 16 Uhr in ihre Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, einlädt. Seit der Gründung in Würzburg im Jahr 2012 ist Cellissima bereits in zahlreichen Konzertsälen aufgetreten; die Mitglieder des Ensembles sind solistisch oder kammermusikalisch vielfältig aktiv. Bei seinen bisherigen Auftritten in Essen überzeugte das Trio durch ein außerordentlich vielseitiges Repertoire, das einen musikalischen Bogen von der Klassik bis in die Moderne spannt. Eintritt frei.

Aktuell Vesper um Vier: Töne und Worte

1. Juli 2017 // Samstag // 16 Uhr

Christian Börsing gestaltet den musikalischen Teil der Vesper um Vier, die die Evangelische Kirche in Essen am Samstag, 1. Juli, um 16 Uhr in ihrer Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, feiert. Christian Börsing ist freischaffender Komponist, Musiker, Medienkünstler und Dozent; seit Oktober 2014 leitet er zudem die TV-Lehrredaktion der Bildungswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen. Seit 1996 ist er als nebenamtlicher Organist in der Evangelischen Kirchengemeinde Kray tätig. Zwischen den Musikstücken trägt Krankenhausseelsorger Jens Schwabe-Baumeister meditative Texte und Psalmgebete vor. Eintritt frei.

Aktuell Essener Kulturpfadfest 2017

7. Juli 2017 // Freitag // 19 / 20 / 21 Uhr

Mit drei Konzerten und einer Ausstellung beteiligt sich die Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, am Freitag, 7. Juli, am Essener Kulturpfadfest 2017: Um 19, 20 und 21 Uhr spannen das Vokalensemble Vollklang und das Bläserensemble Hora Decima einen musikalischen Bogen von Venedig nach Leipzig. Unter dem Motto „Mehrchörige Musik des Barock“ erklingen Werke von Claudio Monteverdi und Giovanni Gabrieli; Johann Sebastian Bach ist mit seiner achtstimmigen Motette „Singet dem Herrn ein neues Lied“ vertreten. Der Chor Vollklang ist ein Ensemble professioneller junger Sängerinnen und Sänger auf hohem Niveau, die die Musizierfreude in der Alten Musik immer wieder aufs Neue entdecken. Das Bläserensemble Hora Decima spielt auf barocken Instrumenten wie Zinken und Posaunen und ergänzt die Vokalmusik vortrefflich. Die musikalische Leitung hat der Kreiskantor Thomas Rudolph.

Außerdem können die Besucher eine Ausstellung mit kreativ und künstlerisch gestalteten Türen zu Fragen des Reformationsjubiläums besichtigen, die die Evangelische Jugend Essen zuerst auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin gezeigt hat. Der Eintritt ist frei.

Aktuell Vesper um Vier: Vollklang und Hora Decima

8. Juli 2017 // Samstag // 16 Uhr

Das Vokalensemble Vollklang und das Bläserensemble Hora Decima gestalten den musikalischen Teil der Vesper um Vier, die die Evangelische Kirche in Essen am Samstag, 8. Juli, um 16 Uhr in ihrer Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, feiert. Die musikalische Leitung hat Kreiskantor Thomas Rudolph; zwischen den Stücken trägt der Essener Diakoniepfarrer Andreas Müller Texte zur sozialen Verantwortung in Kirche und Gesellschaft vor. Die Vesper ist an diesem Tag gleichzeitig ein Teil des Essener Marktkirchenfestes „Diakonie – Gott sei Dank!“, das mit zahlreichen Informationsständen, Präsentationen und Mitmachaktionen rund um das älteste evangelische Gotteshaus in der Innenstadt gefeiert wird. Der Eintritt ist frei.

Aktuell Bibel, Sprache, Wahrhaftigkeit. Goethe und Luther

13. Juli 2017 // Donnerstag // 18.15 Uhr

Über das Thema „Bibel, Sprache, Wahrhaftigkeit. Goethe und Luther“ spricht Frau Dr. Heike Spies am Donnerstag, 13. Juli 2017, um 18.15 Uhr in der Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, 45127 Essen. Anlässlich der Erinnerung an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren widmet sich der Vortrag der vielfältigen Bedeutung Luthers für Goethes Denken und die theologisch-literarische Auseinandersetzung im eigenen Werk.

Charakter und Lebenswerk Martin Luthers, insbesondere seine Bibelübersetzung, haben den Protestanten und Dichter Goethe lebenslang begleitet. Dabei ereignet sich die Begegnung Goethes mit Luther auf drei Ebenen: Er achtet die kämpferische Persönlichkeit des Reformators, er bewundert die monumentale Leistung der Bibelübersetzung, und er verwendet als Dichter eine wesentlich von Luther bereitgestellte Sprache und Rhetorik. Goethes Werk ist durchdrungen von Formulierungen und Sentenzen, die ihren Ursprung in Luthers Sprache der Bibel haben. Aussagen Luthers erhalten durch Goethes erneute geistige Durchdringung wiederum einen Vermittlungsimpuls in die Moderne.

Dr. Heike Spies studierte an der Heinrich Heine-Universität Düsseldorf Germanistik und Geographie und promovierte über das Briefwerk Annette von Droste-Hülshoffs. Seit 1991 am Goethe-Museum Düsseldorf tätig, übernahm sie 1996 das Amt als Kustodin und stellvertretende Leiterin des Goethe-Museums, Vorstandsmitglied der Anton-und-Katharina-Kippenberg-Stiftung. Vorträge auf nationaler und internationaler Ebene zu Goethe in seiner Zeit und Annette von Droste-Hülshoff, dazu zahlreiche Verö­ffentlichungen von Aufsätzen und Publikationen. Veranstalter ist die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Marktkirche e.V. Eintritt frei.

Aktuell Neu an jedem Mittwochabend: #orbit

Mittwochs // ab 18.30 Uhr

Zwischen Schaufenstern und Kirchenfenstern, Küchentisch und Altar darf in der Marktkirche zukünftig geträumt und experimentiert werden: "raumschiff.ruhr" nennt sich diese Glaubensinitiative, die junge Menschen dazu einlädt, gemeinsam das zu suchen und zu teilen, was sie inspiriert, im Leben trägt und ihnen wertvoll ist. Zum Beispiel an jedem Mittwochabend ab 18.30 Uhr bei „#orbit“, dem wöchentlichen Treffpunkt mit Stullen und Segen: Runterkommen vom Tag und Gemeinschaft in gemütlicher Runde; jeder kommt, wann es ihm passt. Um 20 Uhr werden im Kirchraum die Mitte der Woche und die Mitte des Lebens gefeiert: "Wir suchen die Balance, nehmen uns selbst wahr, blicken zurück auf unseren Tag und über uns hinaus. Umkreisen ein paar alte Worte, orientieren uns neu. Geben Dankbarkeit und Sorgen ab. Erwarten etwas am Horizont, empfangen Segen. Mit Kerzenlicht, Musik, Achtsamkeit und Stärkung. Herzlich Willkommen!“ aktuelles

Aktuell Essener Citykirchenführung

An jedem Samstag // 11 Uhr // Treffpunkt: Foyer der Domschatzkammer

An jedem Samstag laden fünf Kirchen aus drei christlichen Konfessionen zu einer rund zweistündigen Führung ein: Die Essener Citykirchenführung führt nacheinander durch den Hohen Dom und die Kirche St. Gertrud (römisch-katholisch), die Friedenskirche (alt-katholisch), die Kreuzeskirche und die Marktkirche (evangelisch). Alle fünf Gotteshäuser liegen nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Ausgebildete Kirchenführerinnen begleiten den ökumenischen Rundgang. Treffpunkt ist das Foyer der Domschatzkammer, Kettwiger Straße/Burgplatz. Die Teilnahmekosten betragen 5 Euro, Kinder zahlen die Hälfte. Sondertermine für Gruppen können über die Pressestelle des Kirchenkreises vereinbart werden. Mehr Informationen: aktuelles

 

Weitere Informationen zu denÖffnungszeiten undKontakt

nach oben