PfeilMarktkirche

Die Marktkirche ist das älteste protestantische Gotteshaus in der Essener Innenstadt. Sie ist heute die Gottesdienststätte des Kirchenkreises. Außerdem hat die zentrale Wiedereintrittsstelle der Evangelischen Kirche in Essen hier ihren Sitz. Regelmäßig finden in der Marktkirche Konzerte, Vorträge und Ausstellungen statt.

Aktuell Gedenkgottesdienst für die Unbedachten

9. August 2016 // Dienstag // 17 Uhr

Seit Anfang 2008 feiert die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Zusammenarbeit mit der Stadt Essen an jedem zweiten Dienstag im Monat um 17 Uhr einen ökumenischen Gedenkgottesdienst für die „Unbedachten dieser Stadt“. Zu den „Unbedachten“ zählen in Essen in jedem Jahr rund 300 Verstorbene, die auf Veranlassung des städtischen Ordnungsamtes eingeäschert und anschließend anonym auf Gräberfeldern bestattet werden müssen – weil keinerlei Vorsorge für die Beerdigung getroffen wurde und auch keine Angehörigen gefunden werden konnten, die für eine Bestattung sorgen. In den Gedenkgottesdiensten wird für jeden Verstorbenen eine Kerze angezündet, ihre Namen werden verlesen und in ein Gedenkbuch eingetragen, das in der Kirche ausliegt. aktuelles

Aktuell Vesper um Vier: Musik für ein Celloquartett

27. August 2016 // Samstag // 16 Uhr

Nach der Sommerpause setzt die Evangelische Kirche in Essen ihre Reihe „Vesper um Vier – Musik und Worte“ fort: An jedem Samstag um 16 Uhr präsentieren Essener Kirchenmusiker, Chöre oder Instrumentalensembles ein rund 45-minütiges Programm; zwischen den Stücken tragen Pfarrerinnen und Pfarrer oder Prädikanten Psalmgebete und nachdenkliche Texte vor. Für die Musik am Samstag, 27. August, sorgt das Celloquartett „Cellissima“: Die Musikerinnen Caroline Stadtländer, Viola Venschott, Stephanie Keus und Julia Göltenboth lernten sich während ihres Studiums in Würzburg kennen; seit 2012 treten sie gemeinsam in Kirchen und Konzertsälen auf. Das Repertoire der vier Solistinnen reicht von Telemann über Chopin bis zu Ragtimes, Tangos und Chansons. Liturgin ist Pfarrerin Daniela Emge. Der Eintritt ist wie üblich frei.

Aktuell Vortrag: Johannes vom Kreuz

23. September 2016 // Freitag // 18.30 Uhr

Über Johannes vom Kreuz, den „katholischen Bruder“ Martin Luthers, und seine Bedeutung für die Mystik des 20. Jahrhunderts spricht Dr. Gotthard Fuchs, Theologe und Seelsorger aus Wiesbaden, am Freitag, 23. September, um 18.30 Uhr in der Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel. Die Moderation übernimmt der Essener Pfarrer i.R. und Lehrer für Kontemplation, Manfred Rompf; für den musikalischen Rahmen sorgen Sophia Neuroth (Klavier) und Nils Reinders (Klarinette). Veranstalter ist das Programm „Meditation, Kommunikation, Aktion“ des Evangelischen Bildungswerks Essen. Der Eintritt ist frei, eine Spende zur Kostendeckung wird erbeten. www.kulturkirche-essen.de www.ev-bildungswerk-essen.de

Aktuell Neu an jedem Mittwochabend: #orbit

Mittwochs // ab 18.00 Uhr

Zwischen Schaufenstern und Kirchenfenstern, Küchentisch und Altar darf in der Marktkirche zukünftig geträumt und experimentiert werden: "raumschiff.ruhr" nennt sich diese Glaubensinitiative, die junge Menschen dazu einlädt, gemeinsam das zu suchen und zu teilen, was sie inspiriert, im Leben trägt und ihnen wertvoll ist. Zum Beispiel an jedem Mittwochabend ab 18 Uhr bei „#orbit“, dem wöchentlichen Treffpunkt mit Stullen und Segen: Runterkommen vom Tag und Gemeinschaft in gemütlicher Runde; jeder kommt, wann es ihm passt. Um 20 Uhr werden im Kirchraum die Mitte der Woche und die Mitte des Lebens gefeiert: "Wir suchen die Balance, nehmen uns selbst wahr, blicken zurück auf unseren Tag und über uns hinaus. Umkreisen ein paar alte Worte, orientieren uns neu. Geben Dankbarkeit und Sorgen ab. Erwarten etwas am Horizont, empfangen Segen. Mit Kerzenlicht, Musik, Achtsamkeit und Stärkung. Herzlich Willkommen!“ aktuelles

Aktuell Essener Citykirchenführung

An jedem Samstag // 11 Uhr // Treffpunkt: Foyer der Domschatzkammer

An jedem Samstag laden fünf Kirchen aus drei christlichen Konfessionen zu einer rund zweistündigen Führung ein: Die Essener Citykirchenführung führt nacheinander durch den Hohen Dom und die Kirche St. Gertrud (römisch-katholisch), die Friedenskirche (alt-katholisch), die Kreuzeskirche und die Marktkirche (evangelisch). Alle fünf Gotteshäuser liegen nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Ausgebildete Kirchenführerinnen begleiten den ökumenischen Rundgang. Treffpunkt ist das Foyer der Domschatzkammer, Kettwiger Straße/Burgplatz. Die Teilnahmekosten betragen 5 Euro, Kinder zahlen die Hälfte. Sondertermine für Gruppen können über die Pressestelle des Kirchenkreises vereinbart werden. Mehr Informationen: aktuelles

 

Weitere Informationen zu denÖffnungszeiten undKontakt

nach oben